Erlebnis Königssee - Informationen rund um Berchtesgaden - Bedeutung beliebter Hotelbezeichnungen

Sie befinden sich hier: Erlebnis Königssee · Urlaubstipps · Bedeutung beliebter Hotelbezeichnungen

Bedeutung beliebter Hotelbezeichnungen

RSS-Feed  

Autor: | 04.01.2011

Immer öfter stellt sich bei der Buchung eines Hotels auch die Frage, was sich hinter den einzelnen Titeln und Bezeichnungen verbirgt. Gab es vor ein paar Jahren Wellnesshotels und Spa-Ressort Hotels, so hat im Laufe der Jahre die Kreativität der Hotelbetreiber und deren Marketingverantwortlichen eine Menge neuer Namen für Hotels entstehen lassen

Für den Hotelkunden hat sich zwar die Auswahl erhöht, aber vielfach ist nicht ganz klar, welche Bedeutung die einzelnen Bezeichnungen der Hotels für den Kunden haben.

Die Hotelbeichnung

Die neudeutschen Begriffe „Design-Hotel“, „VitalOase“ oder der Zusatz „Genießer“ wird von Hoteliers gerne verwendet, um die hervorstechenden Merkmale des eigenen Hauses schon im Namen zu untermalen. Die häufigsten und wahrscheinlich auch bekanntesten Begriffe sind „Resort“ oder „Spa“. Diese Begriffe stammen ursprünglich aus dem angelsächsischen: Resort bedeutet im Englischen eigentlich Urlaubsort. Heute wird dieses Wort im Deutschen für Hotels verwendet, in denen der Kunde alles erhält. Dieses Hotel muss der Kunde eigentlich kein einziges Mal während des Urlaubs verlassen. Das Wort „Spa“ im Hotelnamen kommt vom Belgischen Kurort Spa, und wird heutzutage bei Wellness-Hotels mit großem Wellnessbereich als Namenszusatz verwendet.

Der Absolute Trend sind Spa, Vital, Aktiv, Well&Fit und Wellnesshotels

All diese Hotelsorten setzen auf den gesundheitsbewussten Gast. In diesen Häusern findet der Hotelgast ein sehr umfangreiches Angebot an Wellness- und Beautyangeboten. Große Wellness-Landschaften mit Sauna, Whirlpool, Bereichen für Reha-Anwendungen, medizinische Bäder und noch vieles weitere findet der Hotelgast hier. Zusätzlich kann sich der Gast bei zum Teil sehr exotischen Massagen, in fantasievollen Saunalandschaften, oder bei entspannenden Bädern verwöhnen lassen.
Bei den Aktiv- bzw. Well&Fit-Hotels kommt zusätzlich - oder auch stattdessen - der sportliche Aspekt mit hinzu. Hier finden Sie Angebote zum Fitnessaufbau, gesunder Ernährung und das auch mit medizinischer Betreuung.

Village – Ein neuer Trend in den Alpen

Diese Hotelanlagen bestehen aus mehreren Häusern, die im Stil eines Dorfes angelegt sind. Es ist ein zentraler Hotelbereich vorhanden. Dieser ist das Zentrum der Hotelanlage integriert. Die umliegenden Gebäude sind rein äußerlich im Stil alter Bergbauernhöfe gestaltet. Im Inneren der Gebäude finden die Gäste moderne Zimmer und Wohnungen. So lässt sich der Komfort eines Hotels mit Restaurant, Wellnessbereich etc. mit der Privatsphäre einer Ferienwohnung kombinieren.

Feriendörfer, Gartenhotels – Eine Renaissance der Ferienparks

Die Hotels mit dem Namenszusatz „Parc“ oder „Park“ bieten meistens eine große Parkanlage bzw. Gartenanlage. Beim Garten-Hotel gibt es ebenfalls eine bepflanzte Gartenanlage, jedoch ist diese kleiner als beim Parkhotel. Oftmals befinden sich mehrere von einander getrennt liegende Gebäude des Hotels eingebettet in eine Parklandschaft. Oftmals sind die Wellnessbereiche, vom Restaurant und Unterkunftstrakt getrennt.

Vielfach handelt es sich bei dieser Hotelform aber auch um einen klassischen Ferienpark, der weniger serviceorientiert aufgestellt ist, und sämtliche Serviceleistungen nur durch Zubuchen von Paketen zur Verfügung stellt. Ein Beispiel hierfür ist der sogenannte Bringservice für die Frühstücksbrötchen direkt an den Tisch im Ferienhaus.

Die Qual der Wahl zwischen Lodge, Almhotel und Resort

Meistens ist ein Lodge ein Berghotel. Diese Form eines Hotels ist - wie der Name schon sagt - in den Bergen anzutreffen. Während diese Hotels äußerlich in der Regel in einem traditionellen Stil errichtet wurden, lassen diese Häuser im Inneren nichts in Sachen Komfort vermissen. Der Name Ressort steht im englischen für Ferienhotel, somit ist auch die Namenskombination Alm-Ressort-Hotel denkbar. Für den Gast ist hier zu erwarten, dass das Hotel etwas abgelegen, und auch nicht unbedingt in Talhöhe zu finden ist.; eher etwas abgeschieden in höheren Lagen.

Familienhotel oder Kinderhotel für den Urlaub

Der Unterschied zwischen eines familienfreundliches Hotel und einem Familienhotel ist der, dass im Familienhotel meist spezielle Angebote für die ganze Familie angeboten werden. So gibt es Aktivprogramme für die ganze Familie, Spielezimmer, oder auch einen großzügig angelegten Spielplatz im Freien. Noch mehr spezialisiert ist ein richtiges Kinderhotel, hier gibt es zusätzlich zu den oben genannten Punkten noch Ganztagesbetreuungen für die Kinder, Babysitter bis hin zum separaten Kinderrestaurant im Hotel.

Der Charme eines Romantikhotel, oder willkommen im Flairhotel

Bei dieser Gattung eines Hotelbetriebes kommt es nicht nur auf das Hotel selbst, sondern auch mit auf die Umgebung mit an. So findet man den Hoteltyp meist in Altstädten oder in besonders romantischen Lagen in den Bergen. Die Hotels sind von der Zimmeranzahl auch eher klein gehalten, und bieten jeglichen Komfort, da diese Häuser eher für vermögende Kunden angedacht sind. Die Räume sind lieblich dekoriert und bieten ein heimeliges Flair. Vielfach bezieht sich die Umschreibung Romantik, auch auf die Aussicht auf einen See oder Berg.

Wohlfühlhotel und Gourmethotel

Natürlich soll sich der Gast in jedem Hotel wohlfühlen. Diese Hotels nehmen diesen Beinamen an, um auf die besonders gute Küche, oder den außerordentlich guten Service des Hauses hinzuweisen. Das Gleiche gilt für Betriebe mit dem Namen Genießerhotel. Die Wellnessbereiche in diesen Betrieben sind aber eher klein ausgelegt. Dafür darf man im Restaurant aber auch eine ausgezeichnete Haubenküche erwarten. Diese werden im einschlägigen deutschen Führer mit den entsprechenden Auszeichnungen ausgewiesen. Interessante Urlaubsführer finden Sie in unseren Bücher Berchtesgaden.

Das klassische Sporthotel

Die Kunden eines Sporthotels, halten sich nicht den ganzen Tag in einer Wellnesslandschaft auf. Sie sind tagsüber beim Klettern, Wandern, Mountainbiken oder ähnlichem unterwegs. Am Abend reicht es für diese Hotelbewohner aus, wenn sie in einem Schwimmbad ein paar Runden schwimmen können, und einen Gang in einer „normalen“ Sauna in Anspruch nehmen können. Verwandte des Sporthotels sind die Golfhotels und Tennishotels.

Weitere beliebte Urlaubstipps

Folgende Beiträge auf Erlebnis Königssee sollten Sie sich nicht entgehen lassen: