Erlebnis Königssee - Informationen rund um Berchtesgaden - Weitwanderweg Berchtesgaden-Königssee-Salzburg

Der Urlaubsstipp von Erlebnis Königssee:
5 Ferienwohnungen im Sepplhaus Berchtesgaden


Die Ferienwohnungen der Spitzenklasse befinden sich im Herzen von Berchtesgaden. Von Hier aus erreichen Sie bequem und einfach die Ausflugsziele der Region. Die Ferienwohnungen für zwei Personen haben alle Balkon und vor dem Haus befindet sich eine Liegewiese für unsere Gäste


Klicken Sie hier um direkt zu diesem Anbieter zu kommen:
Ferienwohnungen für zwei Personen im Herzen von Berchtesgaden Im Sepplhaus

Sie befinden sich hier: Erlebnis Königssee · In den Bergen · Weitwanderweg Berchtesgaden-Königssee-Salzburg

Weitwanderweg Berchtesgaden-Königssee-Salzburg

RSS-Feed  

Autor: | 04.07.2010

Unweit des Königssee beginnt der Alpen-Weitwanderweg vom Berchtesgadener Land in das Salzburger Land. Dieser Wanderweg stellt hohe Anforderungen an die Kondition und Ausdauer der Wanderer bzw. Volkssportler

Als Belohnung für die Strapazen beim Wandern bieten die kulturhistorischen Höhepunkte des Wanderweges einzigartige Eindrücke. Die Bezwinger des Alpen-Weitwanderweges überwinden mehr als 5200 Höhenmeter im Anstieg und Abstieg. Die Wanderung beginnt nicht weit vom Königssee entfernt in Berchtesgaden, besser gesagt in der Gemeinde Bischofswiesen / Winkl am Hallthurm.

Von hier aus begibt sich der Wanderbegeisterte entlang der Voralpen auf die Reise von kulturellen Höhepunkten zu phantastischen Aussichten und wundervollen Panoramablicken. Unabdingbare Voraussetzung zum Begehen des Wanderweges sind festes Schuhwerk und auch sonst eine gute Ausrüstung. Aufgrund der Wegstrecke von ca. 160 km muss auch der aktuelle Wetterbericht immer im Auge gehalten werden. Planen Sie deshalb Ihre Etappen sorgfältig und verbringen lieber einen Tag länger am Königssee. Der erste Teil der Wanderung ist in den Berchtesgadener Alpen. Wenn Sie keinen Unterkunftswechsel wünschen, dann kann der Alpenweitwanderweg auch von einer Unterkunft aus in mehreren Etappen beschritten werden. Hier folgen die Etappen im Detail:

Die erste Route von Hallthurm – Morau-Alm über den Hintersee und Zauberwald in den Ort Ramsau

Kurz nach dem Hallthurm befindet sich rechts der Parkplatz mit dem Ausgangspunkt. Die Wanderung führt den Lattenberg hinauf und auf halber Höhe des Lattengebirges führt ein schöner Wanderweg bis zur Mrodau-Alm.  Von der Alm aus führt der Weg weiter zum Hintersee. Dieser Weg ist der so genannte Alm-Erlebnis-Weg Ramsau und informiert über die Almwirtschaft und den Bergwald der Region bzw. der Voralpen im Allgemeinen. Weiter geht’s zum Taubensee und dann zum Hintersee. Rund um den malerisch gelegenen Hintersee befinden sich Bilder von Malern auf dem so betitelten Maler-Rundwanderweg. Die Bilder stammen vorwiegend von Malern, die im 19. Jahrhundert diese Gegend mit den bewaldeten Bergen, spiegelnden Landschaften im See und vieles mehr in unterschiedlichsten Ansichten auf Leinwand festgehalten haben. Durch den romantischen Zauberwald mit dem sprudelnden Gebirgsbach der dem Hintersee entspringt geht es weiter bis zum Ortskern der Ramsau. Hier sollte der Wanderer auf der Bank gegenüber der Ramsauer Kirche verweilen und den weltbekannten Blick über die Ache zur Ramsauer Kirche genießen. Die hier sichtbaren Berge sind im Übrigen die Reiteralm.

Wanderung von der Ramsau – Wimbachklamm bis zum Königssee und Schönau am Königssee

Die zweite Etappe beginnt am Wimbachparkplatz. Vom Parkplatz aus führt die Weitwanderung zuerst durch die Wimbachklamm. Das tosende Gewässer der Wimbachklamm entspringt aus dem Wimbachtal mit dem großen Schuttstrom. Seit hunderten von Jahren arbeitet sich das Wasser in das Gestein und hat eine beeindruckende Schlucht hinterlassen. Die Wimbachklamm hinter sich gelassen wird das Wimbachgries mit dem am Rande vorbeiführenden mächtigen Schuttstrom des Wimbachtales durchschritten. Nun erfolgt die Überquerung des Trischübl-Pass und Abstieg in das Tal des Königssee, der geduldig jeden Wanderer erwartet.

Unten am See angekommen befindet man sich auf der Halbinsel St. Bartholomä und kann dort etwas verweilen. Der Weg kann nun über den Rinnkendlsteig bis zur Achenkanzel hinauf fortgesetzt werden oder mit dem Schiff kann auch die Fahrt über den Königssee auf einem der Elektroboote fortgesetzt werden. Umschlossen von der Schönheit der Natur des Nationalparks Berchtesgaden kann nun der Wanderer entweder den Blick von der Achenkanzel aus auf den Königssee genießen bevor es hinab in die Gemeinde Schönau am Königssee weitergeht.

Etappe vom Königssee – zum Carl von Stahl-Haus – hinab ins Bluntautal – bis Golling

Der Ausgangspunkt dieser Etappe ist der Parkplatz am Hintereck auf halber Höhe des Ski- und Wanderberges Jenner. Die Wanderung kann auch direkt am Königssee beginnen, dann beträgt die zu überwindende Höhendifferenz ca. 1200 Meter. Entlang des Weges breiten sich die Alpen vor den Augen des Wanderers aus. Ins Blickfeld gerät das gesamte Hagengebirge, das Steinerne Meer und natürlich der Watzmann mit Grünstein. Am Scheitelpunkt, beim Carl von Stahl Haus sollte das Bergpanorama noch intensiv genossen werden bevor es durch das Bluntautal in das ca. 1300 Meter tiefer gelegene Golling im Salzburger Land geht.

Tour von Golling – zum Gollinger Wasserfall – zur Nesslanger-Alm – bis nach Oberau in Bayern

Von Golling aus führt der Weg zum Bekannten Gollinger Wasserfall. Von dort aus geht’s durch das Salzachtal gleich wieder in Richtung der Berchtesgadener-Salzburger Kalkalpen. Vorbei an saftigen Almen mit Blick in den Tennengau des Bundeslandes Salzburg führt der Weg bis zum Bergbau am Dürrnberg, wo schon die Kelten Salz abgebaut haben. Die Tour endet an der Landesgrenze zu Bayern in Oberau.

Wanderung von Oberau – nach Bad Dürrnberg – Hallein bis nach St. Leonhard und Marktschellenberg

Diese Tour sind ein Auf und Ab durch die ständig aufeinander folgenden An- und Abstiege. Vom Dürrnberg geht es nun wieder hinab in die Keltenstadt bzw. Salinenstadt Hallein. Hier kann nach der Wanderung auch ein Keltenmuseum besucht werden. Von der Salzach aus führt der weitere Weg hinauf bis zur Landesgrenze zwischen Salzburg und Bayern. Den Bergkamm hinauf kann man den Ausblick zum Beispiel auf die Königssee Ache genießen. Nun geht es hinab ins Tal zur Ache nach Marktschellenberg und geraden Weges weiter zum Schlusspunkt nach St. Leonhard.

Vorletzte Etappe von St.Leonhard - nach Grödig – über Fürstenbrunn zum Pass - Hallthurm - Bischofswiesen

Diese Etappe ist sehr lang, weißt jedoch nur noch geringe Steigungen auf. Fast die ganze Zeit verläuft der Weg entlang des Untersberg, der die Grenze zwischen Berchtesgaden und dem Salzburger Land darstellt. Der Weg verläuft zum großen Teil durch den Schattigen Wald und Kulturhungrige können das Untersberg-Museum in Fürstenbrunn sowie das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain besuchen. Von Großgmain aus geht’s zum Pass Hallthurm, dem Ursprung der gesamten Wanderung. Nun kann auf der gegenüberliegenden Seite in das Ortszentrum von Bischofswiesen im Berchtesgadener Land gewandert werden.

Abschlusstour von Bischofswiesen – nach Berchtesgaden über die Almbachklamm – zurück nach Bischofswiesen

Es ist ein Langer Fußmarsch von Bischofswiesen bis zur Almbachklamm, der auch sinnvoll abgekürzt werden kann in dem dieser Fußmarsch beim Salzbergwerk Berchtesgaden beginnt. Entlang der Berchtesgadener Ache führt der Weg vom Salzbergwerk aus bis hinunter in die historische Kugelmühle. Hier ist der Einstieg in die wildromantische Almbachklamm. Für die Durchquerung der Almbachklamm sollte man sich Zeit nehmen und am Ende der Almbachklamm auch die Theresienklause besichtigen. Nach der Almbachklamm führt der Weg weiter über den Gerner Höhenweg mit Blick auf die weltbekannte Wallfahrtskirche von Maria Gern bevor es dann Talwärts nach Bischofswiesen weiter geht.

Der Alpen-Weitwanderweg kompakt

Länge: 160 km
Höhendifferenz: 5.200 Höhenmeter
Gehzeit: ca. 40 h
Höhenlage: 480 - 1.834 m

Viel Spaß! Bei Fragen zu diesen Touren können Sie gerne hier eine Frage stellen.

Weitere beliebte Urlaubstipps

Folgende Beiträge auf Erlebnis Königssee sollten Sie sich nicht entgehen lassen: