Erlebnis Königssee - Informationen rund um Berchtesgaden - Schweinefilet mit Bärlauch

Sie befinden sich hier: Erlebnis Königssee · Gerichte und Rezepte · Schweinefilet mit Bärlauch

Schweinefilet mit Bärlauch

RSS-Feed  

Autor: | 21.04.2011

Frühlingszeit ist Bärlauchzeit. Wer jetzt im April durch die bayerischen Wälder wandert und tief durchatmet, der riecht ihn ganz deutlich - den Bärlauch

In den gesunden Mischwäldern unseres Nationalparks bedeckt das Wildgemüse derzeit die Böden und verbreitet einen einmaligen Duft. Dieses Gemüse wird schon seit jeher als Gewürz und Heilmittel genutzt, und ist gerade so richtig in Mode gekommen. So finden sich neben Spargelgerichte auch derzeit viele Bärlauchgerichte auf den Speisenkarten der Gasthäuser.

Bärlauch Rezept

Ein absolutes Schmankerl ist natürlich immer das Filet vom Schwein. Das Schweinsfilet kann man wunderbar mit dem Bärlauch kombinieren. Als Vorspeise kann der Jahreszeit entsprechend, eine Spargelcremesuppe serviert werden. Jetzt aber zu der Zubereitung dieses Frühlings-Menüs.

Vorspeise Spargelcremesuppe

  • zuerst wird der Spargel geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • nun wird die Brühe aufgekocht und 1 Teelöffel Butter und eine Prise Zucker eingerührt
  • die Spargelstücke werden nun ca. 20 Minuten in der Brühe gekocht
  • Wenn der Spargel ganz weich geworden ist, wird der Topf von der heißen Herdstelle genommen.
  • die weichen Stücke mit einem Pürierstab sorgfältig durchpürieren
  • jetzt geht es an die Mehlschwitze. Hierzu wird ein neuer Topf verwendet, in dem dann die restliche Butter zerlassen wird. Nun das Mehl gleichmäßig darüber stäuben, und ständig rühren, damit keine Klumpen entstehen, bis alles goldgelb angeschwitzt ist.
  • gießen Sie jetzt den Weißwein langsam dazu.
  • zu guter Letzt wird die bereits bestehende Suppe mit der Schwitze zusammen gegossen und ca. 10 unter Rühren verkocht.
  • Jetzt wird das Eigelb mit der Sahne verquirlt und der Rest der Sahne steif geschlagen
  • Die Sahne-Ei-Mischung wird nun in die Suppe eingerührt.
  • Nun wird die Suppe noch mit Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Muskatnuss abgeschmeckt
  • Serviert wird das Ganze dann mit einem Löffel Schlagsahne.

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 Gramm Spargel
  • 200 ml Sahne
  • 30 Gramm Berchtesgadener Bergbauernbutter
  • 1 Hühnerei
  • 500 ml Gemüsebrühe oder Spargelbrühe
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 100 ml Weißwein
  • ½ Zitrone
  • 1 Teelöffel Salz
  • etwas Zucker
  • etwas Pfeffer (weiß)
  • etwas Muskatnuß

Hauptgericht Schweinefilet mit Bärlauch

  • zuerst werden ca. 3 cm dicke Scheiben von dem Schweins-Filetstück abgeschnitten
  • mit Pfeffer und Salz würzen und im heißen Öl von beiden Seiten anbraten
  • das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in einer Auflaufform warm halten
  • Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in der Pfanne andünsten
  • Die angedünsteten Zwiebeln mit Weißwein ablöschen und das Ganze mit der Sahne aufgießen
  • den Backofen auf 170 Grad anheizen
  • den Bärlauch hacken sowie den Mozzarella in kleine Würfel schneiden
  • jetzt einen Teelöffel Bärlauchpaste mit den zuvor vorbereiteten Käsestücken und den kleingehackten Bärlauchstücken in die Sahne geben.
  • In der Sahne kochen bis der Käse geschmolzen ist.
  • Den Inhalt der Pfanne über die beiden Fleischstücke in der Auflaufform gießen
  • Im Backofen bei 170 Grad Celsius ca. 20 Minuten überbacken.

 

Zutaten für 4 Personen

  • 800 Gramm Schweinefilet
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Weißwein
  • 2 Zwiebeln
  • 20 Blätter Bärlauch
  • 180 Gramm Mozzarella
  • 1 Teelöffel Bärlauchpaste (entsteht wenn Bärlauch, Salz und Öl püriert wird)
  • Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Zu dieser klassischen Frühjahrsspeise passen ganz hervorragend Kartoffelbeilagen wie Kroketten, Kartoffelpuffer, Reiberdatschi, Rösti oder Nudeln aller Art.

Richtig Bärlauch pflücken

Die Pflanze Bärlauch ist verwandt mit den Pflanzenarten Schnittlauch, Knoblauch und auch den Zwiebeln. Er wächst vorwiegend wild in den Wäldern und wird schon seit Jahrhunderten gesammelt und sowohl als Gewürz als auch als Heilpflanze sehr geschätzt. Der Bärlauch schätzt lockere und anhaltend feuchte Böden mit viel Humus. Der Interessierte findet ihn vorwiegend in großen Beständen in feuchten und schattigen Laubwäldern, in feuchten Schluchten, oder entlang von Bächen. Im Frühjahr zeigt ein ganz markanter Geruch den Weg zum Bärlauch.

Aber nicht nur in der Küche wird der Bärlauch gerne genutzt. Schon seit dem Mittelalter wird die Pflanze auch als Arznei verwendet. Früher wurde er gerne bei Magen-Darmstörungen verwendet. Er besitzt eine antibakterielle Wirkung gegen Gärungsdyspepsien. Weiters kann er als Antihypertensivum, also als blutdrucksenkendes Mittel verwendet werden. Bei medizinischen Anwendungen, wie immer erst mit einem Arzt oder Apotheker Rücksprache halten.

Verwechslungsgefahr beim Bärlauch

Da der Bärlauch immer vor der Blüte gesammelt wird, besteht auch Verwechslungsgefahr mit giftigen Pflanzen, wie Maiglöckchen oder den Herbstzeitlosen. Wer sich nicht wirklich sicher ist, sollte also auf das Sammeln verzichten, und einen Fachmann zu den Details zum Bärlauch-Sammeln anfragen. Die Vergiftungen durch die oben genannten Pflanzen können erheblich, und auch tödlich sein!

Weitere beliebte Urlaubstipps

Folgende Beiträge auf Erlebnis Königssee sollten Sie sich nicht entgehen lassen: